Gesünder durch die richtige Wasserzufuhr
Mai 23, 2017
Ruhe in Zeiten von Alltagsstress und Rastlosigkeit finden
August 11, 2017

Aloe Vera Gel selber herstellen

Aloe Vera Gel ist ein richtiges Beauty-Wunder unter den Pflanzen. Es wird sehr viel in kosmetischen Produkten wie z.B. Hautcremes, Aftersunlotions und sogar im Anti Aging Bereich verwendet. Hier zeige ich wie man sein eigenes Gel aus der Pflanze gewinnen kann und das ganz rein, natürlich und ohne Zusatzstoffe. Aloe Vera Gel findet einige Anwendungsbereiche, darunter Neurodermitis, Akne, trockene Haut, Sonnenbrand und Anti Aging, um nur ein paar zu nennen. Diese Pflanze verfügt über eine enorme feuchtigkeitsspendende und antioxidative Wirkung. Anders könnte sie ja auch nicht in den trockenen und heißen Gebieten überleben. Sie baut ein Feuchtigkeitsdepot unter der Haut und strafft somit auch die Kollagenfasern. Zudem hat sie einen beruhigenden und kühlenden Effekt, besonders nach dem Sonnenbaden.



Um das Gel zu gewinnen, geht man wie folgt vor:

1. Schneide ein Pflanzenblatt ab


Bevor man mit der Herstellung des Aloe Vera Gels beginnen kann, benötigt man erstmal ein Blatt dieser Pflanze. Im Idealfall hat man bereits eine eigene Pflanze. Zum Schneiden des Blattes wird am unteren Ende der Pflanze angesetzt. Hier eignet sich eines der unteren, größeren Blätter, da diese schon gereift sind. Man schneidet vorsichtig und sehr nah an der Pflanze das Ende des Blattes ab. Es kommt eine gelbliche, übel riechende Flüssigkeit zum Vorschein. Hier sollte man 1-2 Minuten warten und die Flüssigkeit am Schnittende mit einem Küchentuch entfernen. Das macht man solange bis keine gelbe Flecken mehr zu sehen sind. Um das reine Gel zu gewinnen ist dieser Schritt nötig, denn die gelbe Flüssigkeit verursacht Hautreizungen und ist kosmetisch nicht wertvoll.

2. Schneide ein kleines Stück des Blattes ab


Am unteren Ende des Blattes schneidest du nun etwa ein 5cm großes Stück ab. Wenn du das ganze Blatt direkt verwenden möchtest kannst du es auch sofort verarbeiten. Bedenke aber, dass sich das frisch gewonnene Gel im Kühlschrank nur ca. 3-4 Tage hält. Daher empfehle ich dir das Blatt Stück für Stück zu verwerten. Das Blatt an sich hält dann 2-3 Wochen im Kühlschrank und du kannst immer etwas abschneiden bei Bedarf.

3. Schneide die äußeren Schichten des Stückes ab


Wenn du dein gewünschtes Stück hast, entferne noch die äußeren Ränder. Dies sollte möglichst präzise erfolgen, da man ja so viel wie möglich von dem Aloe Gel gewinnen will. Wenn du die obere und untere Schicht entfernt hast und noch Reste des Gels zu sehen sein sollten, kannst du sie entweder noch vorsichtig mit dem Messer entfernen oder direkt auf der Haut verreiben. Dazu nimmst du die abgeschnittene Schicht und reibst sie über die Haut, bis kein Gel mehr vorhanden ist.

4. Entnehme das gewonnene Gel


Wenn du alle Reste von den abgeschnittenen Schichten entfernt hast, kannst du das Gel entnehmen und sofort verwenden. Streiche damit über dein Gesicht oder über Körperpartien. Du kannst auch zunächst das Gel in den Händen verreiben und dann erst auf die gewünschten Stellen auftragen.

5. Die Lagerung und Haltbarkeit des Gels


Nachdem das Gel gewonnen wurde, geht es natürlich um die Lagerung, damit man auch lange was davon hat. Hierzu nimmst du einfach ein Glasgefäß (am Besten ein verschließbares) und stellst es in den Kühlschrank. Falls du kein verschließbares Gefäß hast, nimmst du einfach ein Glas, fühlst das Gel hinein und verschließt es mit einer Klarsichtfolie. Dann solltest du es zügig verbrauchen. Am Besten innerhalb der nächsten 3-4 Tage.


Das restliche Aloe Blatt wickelst du einfach in ein ZEWA Tuch ein und stellst es ebenfalls in den Kühlschrank. Die Haltbarkeit des Blattes beträgt 2-3 Wochen.

Fertig ist dein Aloe Vera Gel


Falls du keine Aloe Vera Pflanze hast kannst du das Gel auch kaufen. Achte aber hier auf mindestens 95% Gehalt und wenig Zusatzstoffe.
Die Vorteile des Aloe Gels kennen wir ja bereits. Nun wünsche ich dir viel Spaß beim Herstellen und Verwenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Beiträge